Der Moderiese VF plant die Optimierung seiner Verkaufsflächen mithilfe der Lösungen von Visual Retailing.

Der anfängliche Schwerpunkt für die Optimierung der Verkaufsflächen in Europa liegt auf den Marken Lee und Vans.

image credit: www.vfc.com

image credit: www.vfc.com

Als eines der weltweit dynamischsten Modeunternehmen weiß VF Europe, wie man auf dem aktuellsten Stand für neue Jeans- und Sportkleidungstrends bleibt und diese schnell in die Geschäfte bekommt. Der letzte entscheidende Schritt für VF Europe ist die Optimierung der Verkaufsflächen, damit die Kleidung so attraktiv wie möglich präsentiert wird und die Verkaufszahlen steigen. In Europa ist das Unternehmen mit mehreren neuen Mono-Label-Stores und Shop-in-Shops oder Markenverkaufsflächen in großen Kaufhäusern auf Expansionskurs. Beginnend mit seinen Marken Lee® und Vans® wird VF Europe den innovativen MockShop von Visual Retailing anwenden, um Verkaufsflächen in bestehenden und zukünftigen Filialen zu optimieren. Des Weiteren wird MockShop das Unternehmen dabei unterstützen, die Kommunikation mit dem Personal in seinen Mono-Label-Stores und Shop-in-Shops zu verbessern.

Auf einem anspruchsvollen Markt war VF Europe auf der Suche nach einem Tool, das sich an seine schnelllebigen Prozesse anpassen, mit ihnen Schritt halten und seinen Wettbewerbsvorteil aufrechterhalten konnte. Obwohl das Unternehmen bereits mit einem Visualisierungstool arbeitete, konnte dieses aufgrund seiner Komplexität nur von einer beschränkten Anzahl des Personals genutzt werden.  Deshalb entschied sich VF Europe dazu, verschiedene Visualisierungslösungen zu testen und stellte fest, dass die bewährte und leistungsfähige MockShop-Lösung von Visual Retailing am besten den Ansprüchen des Unternehmens entsprach.

 

 

„Wir denken, dass Visual Retailing der richtige Partner für uns ist, um uns dabei zu unterstützen, eine neue Ära der Einzelhandelsoptimierung einzuleiten.“

- Lucien Smet, IT-Manager, VF Europe

 

 
image credit: www.vfc.com

image credit: www.vfc.com

„Visual Retailing hebt sich dank seiner Spitzentechnologie sowie seiner profunden Kenntnisse der komplexen Welt der Mode und des Einzelhandels von der Masse ab“, sagt er weiter.

VF Europe benutzt die MockShop-Lösung von Visual Retailing zunächst, um die Verkaufsflächen von Lee und Vans in ganz Europa zu optimieren, darunter auch die der belgischen und deutschen Hauptsitze von Lee und des englischen Hauptsitzes von Vans. Sobald diese in Angriff genommen wurden und in Betrieb sind, plant VF Europe die Ausweitung der Nutzung des MockShop auf weitere Marken des Konzerns und die Einführung des Sampleroom, ein weiteres Modul aus der Produktpalette von Visual Retailing. Sampleroom besteht aus einem visuellen Storyboard, das mit einem zentralen Bild und einer Produktdatenbank verbunden ist und aus einem Analysetool, das dabei hilft, auf interaktive Weise das Produktsortiment hin- und herzuschieben und die verschiedenen Möglichkeiten als Produktbilder in einem Gitter angeordnet darzustellen.

Bei der Nutzung von MockShop spielen die Nutzer mit verschiedenen Layouts auf ihren PCs, um genau sehen zu können, wie die Kollektion und die Möbel selbst aus der Sicht des Einkäufers in der Filiale angeordnet sein werden. Man zieht einfach Elemente aus der Kollektion heraus und positioniert sie auf ein Inventar, z. B. eine Kleiderstange oder ein Regal. Mit einem Mausklick werden die Kleidungsstücke automatisch auf Bügel gehängt oder gefaltet in ein Regal oder auf einen Ausstellungstisch gelegt. Sobald die Verkaufsfläche optimiert wurde, sendet der Nutzer das Planogramm an die Filialmitarbeiter. Dadurch werden eventuelle Missverständnisse hinsichtlich der Produktanordnung beseitigt und die von den Filialmitarbeitern benötigte Zeit für das Ausstellen einer neuen Kollektion verkürzt, sodass sie sich auf den Verkauf der Kleidung konzentrieren können.

Während der Produktevaluation von VF Europe stellte das Unternehmen fest, dass Teams durch die Nutzung des MockShop einfacher zusammenarbeiten und kommunizieren können, da die Anwendung den Schwerpunkt auf visuelle Elemente legt und nicht so sehr auf Text, Diagramme und Zahlen. VF Europe kann nun sichergehen, dass das Shop-in-Shop-Personal die verfügbare Verkaufsfläche so effizient wie möglich nutzt. MockShop hilft außerdem dabei, die Kosten für die Erstellung und das Zusenden der Verkaufsbücher an das Personal in Einzelhandelsoutlets zu verringern.

 
image credit: www.vfc.com

image credit: www.vfc.com

Über VF

VF Corporation ist ein weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Lifestylekleidung mit einer vielfältigen Produktpalette von Jeansbekleidung, Outdoor, Imagewear, Sportbekleidung und zeitgemäßen Textilmarken. Die Hauptmarken des Unternehmens sind Wrangler, Lee, Riders, The North Face, Vans, Reef, Eagle Creek, Eastpak, JanSport, Napapijri, Nautica, Kipling, John Varvatos, 7 For All Mankind®, lucy®,  Majestic® , Lee Sport und Red Kap. Aktuell ist VF eine 11 Milliarden Dollar schwere Kleidungs- und Schuhwaren-Wirtschaftsmacht mit einer unglaublich vielfältigen und internationalen Marken- und Produktpalette, die die Konsumenten überall erreicht, egal wo diese shoppen möchten. Dank Fachkenntnissen sowohl in Bekleidungskunst und -wissenschaft hat das Unternehmen eine nachhaltige Basis für anhaltenden und langfristigen Erfolg geschaffen.

Über Visual Retailing

Visual Retailing ist ein weltweiter Anbieter von Lösungen für Visual Merchandising und Einzelhandelstätigkeiten für die Prozessoptimierung vom Design bis hin zum Verkauf. Mit seiner umfangreichen Produktpalette ermöglicht Visual Retailing seinen Kunden durch die Bereitstellung der einzigartigen visuellen Technologie, ein gut funktionierendes Sortiment zu erstellen. Die Kombination von wesentlichen Einzelhandelsgeschäftsprozessen vom frühen Design bis hin zur echten Beschaffung und Produktion mit webbasierten Produkten führt oft zu kürzeren Vorbereitungszeiten und effektiver Warenplanung. Die ganzheitlichen Lösungen von Visual Retailing helfen Kunden, einen effektiveren Nutzen aus jeder einzelnen Filiale und jeder Shop-in-Shop-Verkaufsfläche zu ziehen. Zu den führenden Einzelhandelskunden von Visual Retailing zählen bekannte Ketten wie Conpibel, Piazza Italia, Sportler, Peek & Cloppenburg, Kaufhof und Lindex. Diese Unternehmen nutzen die Visual Retailing-Technologie, um Sortimente zu entwerfen und die Kommunikation zwischen ihren jeweiligen Filialen und Outlets zu optimieren. Dies führt zu Konversionsraten von bis zu 30 %. Prestigeträchtige Markeneigentümer wie Guess, Marlboro Classics, O’Neill, Hugo Boss, Adidas, Puma, Garia und s.Oliver konnten ihre entscheidenden Geschäftsprozesse mithilfe von Visual Retailing optimieren, was sich in einem kosteneffektiven Anstieg der Verkaufsperformance widerspiegelte.

 

Um mehr von Visual Retailing zu erfahren : info@visualretailing.com oder +31 23 551 85 22.