Kundensegmentierung und verschiedene Zielgruppen im Handel

 
kunden-segementierung


Das perfekte Kundenerlebnis… aber für wen? 

Jeder redet darüber, das perfekte Kundenerlebnis schaffen zu wollen. Es ist DAS Buzzword, wenn Sie im Handel arbeiten. Kunden sind anspruchsvoller, sie wollen unterhalten werden, und sie wollen transparente Marken und in jedem Schritt des Prozesses involviert sein. Kanalübergreifende Geschäftsstrategien genießen zurzeit große Aufmerksamkeit, allerdings sollten nicht nur Marketing und andere Geschäftsprozesse für spezifische Kanäle zugeschnitten werden, sondern auch Kunden-Recherche sollte dabei beachtet werden. Da Personalisierung heutzutage eine große Rolle im Handel spielt, ist es sehr wichtig zu wissen, wer Ihr Kunde ist und wie sie an ihn herangehen.

Nicht jede Strategie erfüllt die Bedürfnisse aller Konsumenten gleichermaßen. Wissen Sie eigentlich, wer Ihre Zielgruppe ist und welche Vorlieben diese hat? Wahrscheinlich sehen sie in letzter Zeit viele Artikel aufkommen, die sich auf spezielle Generationen von Einkäufern konzentrieren und beschreiben, wie Händler diese ansprechen sollten.

Allerdings ist nicht jede Strategie erfolgsversprechend für alle Kundenbedürfnisse. Wissen Sie, wer Ihre Kunden genau sind? Vielleicht sehen Sie auch immer wieder Artikel auftauchen, die sich auf verschiedene Generationen spezialisieren und Händlern erklären, wie sie diese ansprechen sollten.

Meistens geht es hierbei um die Millennials. Es scheint, als würden alle nur an diese spezifische Zielgruppe denken oder wenigsten den Fokus auf diese legen. Allerdings die Bandbreite größer als das. Wir haben die 4 Generationen untersucht, die Ihre Kunden sein könnten.

 

Communities formen den Handel 

Sie müssen wissen, wo sich Ihre Zielgruppe befindet und wie diese einkauft, damit sie diese zum richtigen Zeitpunkt, durch den richtigen Kanal und mit der richtigen Nachricht ansprechen können.

Vor einigen Wochen haben wir auf diesem Blog besprochen, wie Communities den Handel formen. Es ist wichtig, zu wissen, welchen Communities Ihre Kunden angehörig sind. Finden Sie heraus, wo ihre Interessen liegen, welche soziale Tendenzen sie innehaben und dann tauchen Sie dort zuerst auf. Andernfalls wird Ihre Konkurrenz zuerst dort sein.

 

babyboomers-kaufverhalten

Baby Boomers

Geboren zwischen 1946 und 1964, ältestes Alter heute: 73

Die Generation der Babyboomers ist diejenige, die Sie wahrscheinlich am ehesten im konventionellen Geschäft antreffen. Die Interaktion zwischen Verkäufer/in und Kunden hat einen ungemein wichtigen Wert. Eher würden diese Konsumenten in ihrem lokalen Geschäft anstatt online einkaufen, auch wenn Sie das begehrte Produkt auf beiden Wegen erhalten können. Sie sind sehr service-orientiert und würden einen Meilenschritt weitergehen, um ein exzellentes Kundenerlebnis zu gewinnen. Die Qualität des Produktes zählt mehr als der Preis, dennoch spielen auch Alternativen und Flexibilität eine große Rolle. Wenn Sie sich dieser Kundschaft auf einem persönlichen Level annähern, erhöht dies die Chancen, dass sie mehr kaufen und sich deren Loyalität Ihnen gegenüber erhöht. Die Interessen dieser Generation liegen in den Bereichen Gesundheit, Wellness und Energie. Es ist ein großes Missverständnis von Seiten der Händler vorhanden, dass das Internet für Baby Boomers ein Fremdwort ist. Tatsache ist, dass diese sehr wohl aktiv auf Social Media sind. Auf Platz 1 der meistgenutzten Plattformen ist Facebook.

 

Generation X

Geboren zwischen 1965 und 1975, ältestes Alter heute: 54

generation-x-kaufverhalten

Konsumenten dieser Generation sind ziemlich gut darin, sich ausführlichst über mögliche Käufe zu erkundigen und die Produkte online miteinander zu vergleichen, bevor gekauft wird. Sie wollen den bestmöglichen Deal ergattern und da diese Generation als die am eigenverantwortlichsten gilt, überrascht es kaum, dass sie viel Zeit in Recherche investiert. Das macht auch Sinn, wenn man bedenkt, dass 35% der Generation X in Amerika einen Abschluss haben. Im Gegenzug weisen nur 19% der Millennials einen Abschluss vor.

Viele Menschen der Generation X haben Zeitabschnitte in Ihrem Leben, in denen Sie sehr viel verdienen. Dies macht sie zur perfekten Zielgruppe für Luxusmarken, da sie eine Affinität für schöne Dinge. Außerdem ist auch bewiesen, dass sie zu der Gruppe gehören, die Marken am meisten treu sind. Sie kaufen auf konservative Art und Weise ein und werden von protzigen Werbemaßnahmen nicht gerade um den Finger gewickelt. Wenn Sie zufrieden mit dem Service und der Qualität des Produktes sind, wird sich Ihre Markenloyalität noch steigern und sie werden immer wieder zu Ihnen zurückkehren.

 

Millennials

Geboren zwischen 1980 und 1994, ältestes Alter heute: 39

millennials-kaufverhalten

Millennials waren in letzter Zeit auf jedermanns Radar. Dies ist keinesfalls überraschend, wenn man bedenkt, dass sie bald die umfangreichste lebende Generation in den USA sein werden. Auch wenn man sich einmal ihr Konsumverhalten anschaut, wird klar, warum sie so ins Rampenlicht gestellt werden. Voraussichtlich wird ihre Kaufkraft bis zum Jahr 2020 1,4 Trillionen US-Dollar erreichen. Ziemlich beeindruckend, oder?

Millennials sind weniger loyal Marken oder Firmen gegenüber als ihre Eltern und würden für Erfahrungen mehr bezahlen als für materielle Dinge. Webgeräte spielen eine bedeutende Rolle in ihrem Leben, sei es das Nutzen von Social-Media-Kanälen, Recherche oder Onlineshopping. Sie sind auch dafür bekannt, Omnichannel-Zugänge sehr zu schätzen während sie einkaufen. Sie wollen einen reibungslosen Vorgang bei all ihren Einkäufen.

Wenn Sie mit ihrem Erlebnis glücklich sind, ist es von hoher Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Meinung über eine Marke oder ein Produkt online teilen. Mundpropaganda ist ein Schlüsselfaktor, wenn es um Kaufentscheidungen dieser Generation geht. Millennials sehen Einkaufen als soziales Event (vor allem, wenn es um das Teilen auf Social Media geht). Sie schätzen physische Geschäfte, die innovativ und aufregend sind.

 

generation-z-kaufverhalten

Generation Z

Geboren zwischen 1995 und 2010, ältestes Alter heute: 24

Diese Generation wurde praktisch mit einem Handy in ihrer Hand geboren. Sie kennen die Welt nicht ohne Internet, weshalb sie erwarten, dass das Einkaufen einfach, bequem und sehr schnell abgehandelt werden kann. Bis 2020 werden sie ein Drittel von Amerikas Population ausmachen. Sie sind bekannt dafür, Information sehr schnell zu verarbeiten. Dennoch ist ihre Aufmerksamkeitsspanne geringer als von Generationen vor ihnen. Sie wechseln konsequent zwischen Schulaufgaben, dem Checken ihres Handys und anderen regelmäßigen Ablenkungen im Hintergrund. Multi-multi-Tasking ist ihr zweiter Vorname.

Vergleichbar zu den Millennials, machen diese Konsumenten ihr Einkaufen zum gesellschaftlichen Erlebnis und Mundpropaganda ist ein wesentlicher Entscheidungspunkt. Oft werden sie als inoffizielle Markenbotschafter beschrieben, da sie quasi ihr ganzes Leben online teilen. Da sie sehr internet- und Technologieerfahren sind, erwarten sie von Händlern, dass diese kreative Erlebnisse für die Kunden schaffen und Technologie in jedem Aspekt des Einkauferlebens einbauen.

 

Die Moral von der Geschicht

Was können wir daraus lernen? Auf den ersten Blick vielleicht eine der wichtigsten Aspekte der Branche: konventioneller Handel ist nicht vorbei. Er muss nur neu erfunden und an den technologischen Fortschritt angepasst werden. Erlebnisse und Qualität, das sind die Dinge, die ihrem Kunden wichtig ist. Ein kanalübergreifendes Geschäftsmodell ist unabdingbar, wenn Marken heutzutage überleben wollen.

Auch wenn manche Generationen zwar lieber im physischen Geschäft einkaufen, teilen sie ihre Meinung nach einem Besuch im Laden dennoch gern online. Eine Kombination aus offline und online ist also unverzichtbar. Vor allem wenn es um den Einflussfaktor Nummer 1 kommt: Mundpropaganda. Kunden, die mit ihrem Service und den Produkten zufrieden sind, sollten auch in der Lage sein, auf ihren Plattformen darüber zu kommunizieren. Seien Sie also präsent, wo Sie nur können!


Alles klar?

Nachdem Sie diesen Artikel nun gelesen haben, haben Sie schon Pläne wie Sie das perfekte Kundenerlebnis für Ihre Zielgruppe gestalten können? Wir können Ihnen dabei helfen! Informieren Sie sich über MockShop, um Ihre Filialplanung auf ein neues Level zu bringen. Gestalten Sie Planogramme und Visual Merchandising Richtlinien und kommunizieren Sie diese mit allen Ihren Geschäften über ShopShape. Sie sind daran interessiert, ihre Großhandelsprozesse zu verbessern? Dann ist SampleRoom genau das Richtige für Sie.

Wir würden uns freuen, Ihnen weiterhelfen zu können!

 
Visual RetailingComment